Die Narzisse, ein Frühlingsgruß

Mit der Narzisse als “Frühlingsgruß” möchte ich euch über die kurze “Schönwetterpause” helfen. Es soll ja in den nächsten Tagen wieder schlechteres Wetter zu uns kommen. Hoffentlich wird es aber zum Frühlingsanfang am 20. März wieder schöner… Diese Narzissen habe ich übrigens bei uns im Garten fotografiert. Die Narzisse, oder auch “Osterglocke” genannt, gehört im Spätwinter und Frühjahr zu den wichtigsten Pflanzen des Blumenhandels. So schön diese Pflanze auch aussehen mag, ist der Umgang mit der Narzisse nicht ganz ungefährlich. Durch den Pflanzensaft können z.B. lokale Hautreizungen auftreten, die man Narzissendermatitis nennt. Betroffene Hautstellen sollte man dann mit viel Wasser abspülen. Die Zwiebel der Pflanze ähnelt im Ruhezustand der, der Küchenzwiebel. Dadurch kann es nach dem Verzehr zu Vergiftungen kommen. Symptome wie Würgereiz, Erbrechen, Durchfall und Lähmungserscheinungen können auftreten. Bei höheren Dosen kann es auch zum Tod führen. Das soll nun aber nicht die Lust auf die Narzissen und auf den Frühling trüben. Denn bei sicherem Umgang mit der Pflanze und den Gefahren im Hinterkopf, ist diese eine ideale Frühlingsblume für den Garten oder als Schnittblume für die Wohnung. Wildwachsende Narzissen bilden eine bedrohte Art und dürfen nicht gepflückt werden, sie stehen unter Artenschutz.

Narzisse

Bild zum vergrößern anklicken

ISO 100
f/9
1/100 sec.
50mm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.