Hier findest Du Fotos aus der Gedenkstätte Lager Sandbostel.

Das Kriegsgefangen-Mannschafts-Stammlager (Stalag) X B wurde 1939 in der Nähe der Ortschaft Sandbostel, nordöstlich von Bremen errichtet.

Ursprünglich war das Lager für 10.000 Kriegsgefangene vorgesehen. Die Kapazität wurde aber auf 30.000 Kriegsgefangene erhöht. 1942 gab es insgesamt über 150 Baracken. Die Kriegsgefangenen wurden im gesamten Elbe-Weser Raum zur Arbeit eingesetzt. Sie mussten vor allem in der Landwirtschaft arbeiten, aber auch im Torfabbau, in der Forstwirtschaft und im Handwerk.

Am 29. April 1945 wurde das Lager Sandbostel durch die Britische Armee befreit. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich etwa 14.000 Kriegsgefangene und 7.000 KZ-Häftlinge in dem Lager.

Später nach der Befreiung, wurde das Gelände weiter genutzt. Es wurde u.a. als Internierungslager der Briten genutzt. Aber auch als Strafgefängnis und Notaufnahme für junge unbegleitete Flüchtlinge aus der DDR.
Die Bundeswehr hat das Gelände später auch als Materialdepot genutzt bevor es dann 1974 privatisiert und verkauft wurde.

2005 konnte ein Teil des Geländes durch die kurz zuvor gegründete Stiftung Lager Sandbostel erworben werden. Zwei Jahre später wurde damit begonnen, die Gedenkstätte aufzubauen.

An dieser Stelle verlinke ich hier einmal die Internetseite der Stiftung:
https://www.stiftung-lager-sandbostel.de/

Auf der Seite findest Du viele Informationen rund um die Gedenkstätte. Einen Besuch der Gedenkstätte, kann ich Dir auch auf jeden Fall empfehlen. Die Öffnungszeiten findest Du auf der Seite der Stiftung.