Sonnenaufgang in den Hammewiesen

Heute Morgen war ich mal wieder in den Hammewiesen unterwegs. Es war heute sehr frostig bei Minus 3,5°C, aber die Luft war schön und wir hatten auch einen wunderschönen Sonnenaufgang. Ich hatte mir heute vorgenommen mal ein Landschaftsbild im Hochformat zu machen, denn ich habe in letzter Zeit vermehrt solche Aufnahmen gesehen und hatte nun auch mal Lust darauf.

Um eine Aufnahme wie diese zu bekommen, ist eine schöne Bodenstruktur von Vorteil. Hier hat mir der Nachtfrost sehr dabei geholfen, denn das Eis auf dem Wasser und der Frost auf den Grashalmen, machen das Bild sehr interessant. Ich habe mit einem Stativ gearbeitet und meine Kamera sehr nah am Boden positioniert, so dass ich die Strukturen schön auf das Bild bekommen habe.

Den Himmel habe ich sehr schmal gelassen, so dass die Sonne gerade ihren Platz darin findet. Dadurch erhält das Bild eine schöne Tiefe und mit den Bäumen am Horizont, kann man die Weite der Wiese erahnen.

Die Blende der Kamera habe ich so weit, wie es mir möglich war geschlossen, damit die Sonne Strahlen bekommt und ich im Bild eine sehr hohe Tiefenschärfe erziele.

Ich habe heute Morgen eine Menge Aufnahmen gemacht und nun geht es daran, diese zu bearbeiten. Dieses Bild habe ich mir aber als aller erstes rausgepickt, da ich die Aufnahme geplant hatte und mir die Umsetzung sehr gut gefällt…

Sonnenaufgang Hammewiesen

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 550D
  • Sigma 18-200mm F3.5-6.3
  • Stativ

Aufnahmetechnik:

Manuelle Belichtung bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/22
  • 1/100 sec.
  • 18mm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.