Sonnenaufgang in den Hammewiesen

Am Samstag habe ich einen wunderschönen Sonnenaufgang in den Hammewiesen fotografiert. Ich habe schon lange nicht mehr einen so schönen Sonnenaufgang in unseren Wiesen gesehen. 🙂

Das Licht war wunderbar und mit dem feinen Nebel und den Wolken, passte irgendwie alles super zusammen… 🙂

Ich habe an dem Morgen zwar mehrere Bilder gemacht, aber dieses hier fand ich am schönsten… 🙂

Bei solchen Aufnahmen, steht man aber auch immer wieder vor dem Problem mit der Belichtung. Gerade bei Gegenlichtaufnahmen, ist der Boden meistens zu dunkel und wenn man länger belichtet, wird der Himmel zu hell und frisst aus. Man kann dem ganzen natürlich mit einem Grau-Verlaufsfilter entgegenwirken, es geht aber auch anders.

Um das Problem abzumildern, habe ich zu einem kleinen Trick gegriffen, denn Not macht erfinderisch. 😀

Aber mal im ernst, die Technik ist nicht neu und nennt sich Blending. Um es kurz zu erleutern, dafür habe ich diesmal von der Szenerie zwei Belichtungen mit verschiedenen Einstellungen gemacht und diese später in Photoshop zusammengefügt.

Zum einen habe ich den Himmel so belichtet, wie ich ihn haben wollte und im zweiten Bild den Boden, bzw. das Gras.

Ich werde dazu in kürze noch ein kleines Tutorial machen, in dem ich euch dann meine Vorgehensweise zeige… 😉

Sonnenaufgang in den Hammewiesen

Bild zum vergrößern anklicken

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 550D
  • Canon 18-55mm F3.5-5.6
  • Stativ

Aufnahmetechnik:

2 Bilder im Querformat, im manuellen Modus fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/11
  • 1/50 sec. (Bild 1) 1/200 sec. (Bild 2)
  • 29mm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.