Schlagwort: Blässhuhn

Das Blässhuhn

Das Blässhuhn

Hallo…

Ich habe ja mal wieder lange nichts von mir hören lassen. Ich schaffe es einfach nicht, regelmäßig Beiträge zu schreiben… 🙁

Na ja… ich versuche mich in dieser Angelegenheit zu verbessern… 😉

Heute möchte ich euch mal eine wunderschöne Aufnahme von einem Blässhuhn zeigen. Ich habe die Ralle gestern Morgen in den Hammewiesen fotografiert. Es saß auf seinem Nest bei seinen Jungen und gab das Futter, das der Partner gesammelt hat, an die Jungen weiter. Wenn ich richtig geschaut habe, saß das Weibchen im Nest und das Männchen hat Futter gesammelt. Das kann man daran erkennen, dass das weiße Hornschild bei den Weibchen in der Regel etwas kleiner ist. Dieses kann so sein, muss aber nicht. Hier sah es aber so aus…

Natürlich habe ich auch Videomaterial von den Blässhühnern gemacht, das ich dann in meiner Dokumentation (an der ich zurzeit arbeite), einbinde. Diese wird vorraussichtlich im Herbst fertig sein… 😉

Kleiner Nachtrag: Nur zwei Tage nachdem diese Aufnahme entstand, war ich nochmal beim Nest. Das Nest war verlassen und sah auch unbewohnt aus, denn es war richtig platt. Entweder haben die Blässhühner das Nest freiwillig verlassen, oder es wurde zerstört. Ich glaube aber, das die Familie das Nest freiwillig verlassen hat… 😉

Blässhuhn

Bild zum vergrößern anklicken

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 550D
  • Sigma 50-500mm F4.5-6.3
  • Stativ

Aufnahmetechnik:

Mit Blendenautomatik fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 800
  • f/7.1
  • 1/500 sec.
  • 500mm
Tierportrait Das Blässhuhn

Tierportrait Das Blässhuhn

Heute möchte ich euch mal das Blässhuhn (Fulica atra) vorstellen.

Das Blässhuhn gehört zur Familie der Rallen und erreicht eine Körperlänge von etwa 40cm und ein Gewicht von etwa 900g.

Das Verbreitungsgebiet des Blässhuhns erstreckt sich von Mitteleuropa, Osteuropa und Nordafrika bis nach Sibirien und Australien. In Deutschland ist es weit verbreitet.

Es brütet gerne an stehenden oder langsam fließenden Gewässern, an denen flache Ufer und eine als Nistplatz geeignete Ufervegetation vorhanden ist, bevorzugt aber nährstoffreiche Gewässer.

Man erkennt das Blässhuhn ganz gut an seinem schwarzen Federkleid, aber vor allem an seinem leuchtend weißen Hornschild über dem Schnabel, der die Stirn bedeckt. Er ist mit bis zu 30 mm Länge meist etwas kürzer als der Schnabel.

Blässhühner sind Allesfresser, ihre Hauptnahrung besteht aber aus Pflanzen, Fisch, Muscheln, Insekten und Schnecken. Die Brutzeit beginnt ab Mitte April und es dauert etwa 24 Tage, bis die Jungvögel schlüpfen.

Das Blässhuhn ist ein Zug- aber auch ein Standvogel, beides ist möglich. In sehr kalten Wintern, zieht es in etwas wärmere Gebiete, in denen es noch ausreichend Nahrung findet.

Dieses schöne Tier habe ich bei uns in den Hammewiesen fotografiert, was aber gar nicht so einfach war, denn das Tier wuselte ständig umher. Warscheinlich hat aber meine Anwesenheit zu diesem Verhalten geführt. Deshalb habe ich mich auch schnell nach der Aufnahme zurückgezogen.

Bei uns in den Hammewiesen ist das Blässhuhn ein eher häufiger Vertreter, so dass ich hoffe, noch einige gute Aufnahmen zu bekommen.

Blässhuhn

Bild zum vergrößern anklicken

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 550D
  • Sigma 50-500mm F4.5-6.3

Aufnahmetechnik:

Mit Blendenautomatik fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 400
  • f/6.3
  • 1/500 sec.
  • 500mm