Schlagwort: Felsen

Løvehovederne (Löwen/Kamelköpfe)

Løvehovederne (Löwen/Kamelköpfe)

Løvehovederne ist eine Felsformation unterhalb von Hammershus, die eine kamelkopfähnliche Formation aufweist. Es ist ein toller Spot zum fotografieren, der allerdings gut besucht ist.

So braucht es schon etwas Zeit, wenn man keine Personen oder kleine Boote mit auf dem Foto haben möchte. Als ich die Felsen besucht habe, sind ständig Kajaks und Boote um die Felsen gefahren.

Dieser Felsen lässt sich von mehreren Stellen aus fotografieren, ich habe die Variante vom Strand gewählt. Hierfür musste ich aber einen ziemlich steilen Hang hinab klettern, was aufrund rutschiger Steine nicht ungefährlich war. Ganz unten im heutigen Beitrag findet ihr noch zwei Fotos der Location, um einen besseren Überblick über die Örtlichkeit zu bekommen.

Ansonsten ein toller Ort, den man unbedingt besuchen sollte, wenn man auf Bornholm ist.

Für mein Foto habe ich eine Langzeitbelichtung gewählt, um das Wasser schön glatt zu ziehen.

 

55°16’18.9″N 14°45’12.4″E

 

Løvehovederne

Bild zum vergrößern anklicken

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ
  • Grauverlaufsfilter
  • ND 3.0 Filter

Aufnahmetechnik:

Im manuellen Modus fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/10
  • 25 sek
  • 25 mm

Hier habe ich noch zwei Bilder herausgesucht, die ich bei Løvehovederne gemacht habe. Auf den Bildern kann man gut den steilen Hang sehen. Im unteren Teil des Hangs, floß ein kleines Rinnsal, so daß die Steine zum Teil auch sehr rutschig waren.

Løvehovederne    Løvehovederne

Bilder können zum vergrößern angeklickt werden.

 

Hammershus

Hammershus

Hammershus war eines meiner großen Ziele auf Bornholm. Ein Moment auf den ich lange hingefiebert habe.

Die Burg wurde etwa um 1250 gebaut und ist heute eines der größten zusammenhängenden Burgruinen-Komplexe Nordeuropas.

Hammershus hatte im laufe der Zeit immer wieder verschiedene Besitzer und so kam es, dass neben den Schweden auch die Lübecker Hanse, im Besitz der Burg war.

Nachdem die Burg um 1645 keine große militärische Bedeutung mehr hatte, wurde sie danach als Gefängnis und Gerichtsgebäude genutzt. 1743 wurde die Burg dann aufgegeben und die Inselbewohner haben die Burg teilweise zurückgebaut, um die Steine für den Bau ihrer Häuser zu nutzen.

Seit 1822 steht Hammershus unter Denkmalschutz.

Die Burgruine ist teilweise begehbar und man bekommt einen kleinen Eindruck, wie das Leben zur damaligen Zeit war.

Schade, das an dem Tag das Wetter nicht so ganz mitgespielt hat. Während des Besuchs der Ruine war es kühl und windig. Der Himmel war grau in grau bedeckt.

Dann aber kam zum Ende des Rundgangs, noch einmal die schon tief stehende Sonne raus und hüllte alles in ein tolles diffuses Licht. Und genau das brauchte es auch für dieses Foto.

Dieser bedeckte Himmel mit den letzten Licht des Tages, brachte eine tolle Stimmung, die für dieses Foto genau richtig war. Somit erhält dieses Bild etwas düsteres und magisches, genau wie ich mir die damalige Zeit vorstelle.

Ich habe für dieses Panorama 10 Fotos im Hochformat gemacht.

 

55°16’18.7″N 14°45’33.5″E

 

Hammershus

Bild zum vergrößern anklicken

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ
  • Grauverlaufsfilter

Aufnahmetechnik:

Im manuellen Modus fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/9
  • 1/8 sek.
  • 31 mm
Kurz vor Sonnenaufgang bei Tejn

Kurz vor Sonnenaufgang bei Tejn

Das Bild das ich euch heute zeigen möchte, habe ich kurz vor Sonnenaufgang bei Tejn, einer kleinen Hafenstadt im Nordosten Bornholms gemacht.

Die Küste ist hier sehr felsig und der Wellengang etwas rauher. Das hat auf mich nicht wie Dänemark gewirkt, sondern eher wie eine Küste irgendwo in Südeuropa.

Wohl auch dem Wetter geschuldet. Wir hatten morgens vor Sonnenaufgang immer knapp unter 20 Grad, da kam man beim fotografieren schon ganz schön ins schwitzen.

Auch bei diesem Bild, habe ich mir die Location schon am Vortag ausgesucht. Ich habe mir Parkmöglichkeiten und Zuwegungen zum Wasser angeschaut und somit mir morgens viel Zeit und Streß erspart.

Diese Stelle fand ich besonders schön, da sich auf den Felsen vor der eigentlichen Wasserkante, eine kleine Wasserfläche befand. Hier sammelt sich wohl das Regenwasser und Wasser durch Wellenschlag. Es scheint sich an dieser Stelle ein neuer Lebensraum zu bilden, denn verschiedene Gräser und Pflanzen siedeln sich hier auf der sonst so nackten Felspartie an.

Das Foto habe ich aus 10 Hochformat Fotos zusammengesetzt.

 

55°14’16.8″N 14°52’22.4″E

 

Sonnenaufgang bei Tejn

Bild zum vergrößern anklicken

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ
  • Grauverlaufsfilter

Aufnahmetechnik:

Im manuellen Modus fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/9
  • 1,6 sek.
  • 23 mm