Schlagwort: Herbst

Schöne Lichtstimmung in den Postwiesen

Schöne Lichtstimmung in den Postwiesen

Heute möchte ich euch ein Foto mit einer tollen Lichtstimmung in den Postwiesen zeigen. Dieses Foto habe ich auf einer meiner letzten Touren gemacht. Diese liegt auch schon wieder etwas länger zurück und ich denke es wird auch mal wieder Zeit loszuziehen. 🙂

Ich bin in der Vergangenheit schon desöfteren an dieser Stelle vorbeigegangen und es hat nie für ein Foto gereicht. Ich fand diese Location irgendwie nie so richtig interessant. Doch an diesem Morgen war es anders. Ich muss dazu sagen, dass diese beiden Bäume auf einer Wiese stehen und der Blick auf sie durch andere Bäume am Wegesrand verdeckt werden. Lediglich die schmale Auffahrt zur Wiese gibt den Blick auf die Bäume frei.

An diesem Morgen, wäre ich beinahe an den Bäumen vorbeigegangen, doch ein kurzer Blick hat gereicht.

Da waren diese Farben und der Nebel. Und ich wusste sofort, dass ich hier ein Foto machen muss.

Tipp: Auch wenn manche Orte auf dem ersten Blick nicht interessant wirken, besucht sie öfters. Sucht die Orte zu verschiedenen Uhrzeiten und Wetterverhältnissen auf. Morgens sind die Lichtverhältnisse anders als mittags oder abends. Manchmal kommen bildgestalterische Elemente wie Nebel oder tolle Wolken hinzu. Jeder Tag ist anders und lässt euer Motiv anders wirken.

53°14’04.1″N 8°50’37.6″E

Lichtstimmung in den Postwiesen

Bild zum vergrößern anklicken

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ
  • Grauverlaufsfilter

Aufnahmetechnik:

Im manuellen Modus fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/9
  • 2 sek.
  • 49 mm

 

Zur Goldenen Stunde in den Postwiesen

Zur Goldenen Stunde in den Postwiesen

Dieses Foto habe ich gestern zur Goldenen Stunde in den Postwiesen bei Neuenfelde gemacht. Eigentlich wollte ich gestern gar nicht fotografieren gehen aber ich lag wach im Bett und ich spürte einen inneren Drang, der so stark war, dass ich aufstand und loszog. Was soll ich sagen… Ich danke diesem inneren Drang, denn ich habe ein paar wirklich schöne Bilder machen können und vor allem durfte ich einen sehr schönen Sonnenaufgang erleben. 🙂 Jetzt nochmal zum Foto. Der Begriff “Goldene Stunde” ist bekannt? Wenn nicht, ich erkläre ihn noch mal kurz. Als Goldene Stunde wird die Zeit (etwa 1 Stunde) nach Sonnenaufgang und (etwa 1 Stunde) vor Sonnenuntergang bezeichnet. In dieser Zeit ist das Licht schön warm und wirkt rötlich bis golden, da die Sonne in einem flachen Winkel auf die Erde strahlt. Der Anteil des blauen Lichts in der Strahlung wird dabei durch die Atmosphäre herausgefiltert. Außerdem sind die Schatten auch noch durch die tief stehende Sonne schön langgezogen. In dieser Zeit lassen sich herrliche Aufnahmen machen und genau da ist auch mein Foto entstanden. Durch den Frühnebel werden die Sonnenstrahlen, die sich durch den Baum kämpfen auch noch schön verstärkt. Mit den Bäumen am Bildrand habe ich so eine Art Rahmen geschaffen und damit das Bild auch noch etwas interessanter gestaltet, da der Blick des Betrachters vom Rand weggelenkt wird. Diese Szenerie habe ich durch Zufall im vorbeigehen entdeckt und sie wirkte auf dem ersten Blick sehr unscheinbar, doch mit Hilfe der richtigen Zeit, dem richtigen Wetter und einer guten Bildgestaltung ist ein tolles Herbstbild entstanden. 🙂 Location:

53°14’04.1″N 8°50’37.6″E

In den Postwiesen

Bild zum vergrößern anklicken

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:
  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ
  • Grauverlaufsfilter
Aufnahmetechnik: Im manuellen Modus fotografiert bei folgenden Einstellungen:
  • ISO 100
  • f/9
  • 1/80 sek.
  • 45mm
Sonnenaufgang in den Hammewiesen

Sonnenaufgang in den Hammewiesen

Heute Morgen durfte ich einen weiteren wunderbaren Sonnenaufgang in den Hammewiesen miterleben. 🙂

Nach dem trüben Wetter der letzten Tage, gab es heute mal wieder prima Fotowetter. Das habe ich auch gleich ausgenutzt und bin heute früh in die Hammewiesen gefahren.

Ich dachte schon, in meinem Urlaub komme ich gar nicht mehr zum fotografieren… Erst lag ich mit einer Erkältung flach, dann hatten wir schlechtes Wetter. 🙁 Aber dafür wurde ich heute mit diesem wunderbaren herbstlichen Sonnenaufgang entschädigt. 🙂

Morgen mache ich übrigens einen Kurztrip in den Harz. Hoffentlich gelingen mir ein paar schöne Aufnahmen… 🙂

 

Location:

53°13’17.8″N 8°49’56.2″E

Sonnenaufgang Hammewiesen

Bild zum vergrößern anklicken

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ
  • Grauverlaufsfilter

Aufnahmetechnik:

8 Hochformatfotos im manuellen Modus fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/9
  • 1/10 sek.
  • 31mm

Sonnenuntergang am Hafenkanal in Osterholz-Scharmbeck

Sonnenuntergang am Hafenkanal in Osterholz-Scharmbeck

Diesen tollen Sonnenuntergang habe ich am Hafenkanal in Osterholz-Scharmbeck fotografiert. 🙂

Eigentlich fotografiere ich eher selten Sonnenuntergänge, denn ich befasse mich lieber mit den Sonnenaufgängen. Ich mag es lieber früh morgens unterwegs zu sein. Dann sind noch nicht so viele Menschen unterwegs und der Verkehr hält sich auch in Grenzen. Ich liebe einfach diese Ruhe. 🙂

Aber manchmal zieht es mich auch Abends los, wie in diesem Fall.

Ich fahre jeden Tag zur Arbeit (und natürlich auch nach Hause) an dieser Location vorbei. Mir sind dann vor ein paar Tagen diese gelben Pflanzen (Goldrute?) am Straßenrand aufgefallen und ich dachte mir gleich, das ich hier unbedingt mal einen Sonnenuntergang fotografieren muss.

Gesagt getan, am Freitag war es dann soweit. Das Wetter gab (für die nächsten Tage) nur diese eine Möglichkeit her und wer weiß, wie lange die Pflanzen da noch so gut im Saft stehen, dachte ich mir.

Also ging es ab zum Hafenkanal um den tollen Sonnenuntergang zu genießen und natürlich auch zu fotografieren… 🙂

Ich habe dieses Panorama aus 5 Einzelbildern gemacht und um eine ausgewogene Belichtung hinzubekommen, habe ich einen Grauverlaufsfilter eingesetzt.

Am Hafenkanal in Osterholz-Scharmbeck, habe ich schon öfters Bilder gemacht, aber dieses hier finde ich bisher am schönsten… 🙂

Location:

53°12’27.8″N 8°49’11.9″E

Hafenkanal Osterholz-Scharmbeck

Bild zum vergrößern anlicken

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ
  • Grauverlaufsfilter

Aufnahmetechnik:

5 Hochformatfotos im manuellen Modus fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/9
  • 1/30 sek.
  • 17mm

Sonnenaufgang bei Neu Helgoland

Sonnenaufgang bei Neu Helgoland

Gestern Morgen war ich mal wieder sehr früh unterwegs und durfte einen schönen Sonnenaufgang bei Neu Helgoland an der Hamme erleben… 🙂

Dazu kann ich auch eine kleine Geschichte erzählen: 😀

Mir kam in der Nähe der Location ein Mann entgegen, der wie ich seine Kamera samt Stativ auf der Schulter trug…

Ich fragte, ob es sich denn für ihn gelohnt hätte und er meinte er wäre schon sehr früh da gewesen und na ja, nicht wirklich…

Gut dachte ich mir und ging weiter. Zu diesem Zeitpunkt war die Sonne noch nicht aufgegangen und es sah auch nicht vielversprechend aus.

Keine 10 Minuten später, habe ich dann dieses Bild gemacht…

Mein Instinkt, lag wieder einmal goldrichtig.
Und ich musste an den Herrn denken, der dieses Schauspiel verpasst hatte…

Ich kann es euch nur empfehlen: Gebt nicht so schnell auf. Auch wenn es nicht danach aussieht, manchmal kommt eben doch noch die Sonne durch…

In einem anderen Beitrag hatte ich auch schon mal einen Tipp zu so einer Situation gegeben.

Hier findet ihr den Artikel noch mal zum nachlesen:

http://www.hoemske-fotodesign.de/sonnenaufgang-an-der-hamme-2/

Bei diesem Foto, habe ich habe mich für ein Panorama entschieden, da ich möglichst viel auf das Bild bekommen wollte.

Hierfür habe ich 7 Fotos im Hochformat geschossen und in Photoshop kombiniert.

Location:

53°13’54.9″N 8°53’14.9″E

Sonnenaufgang bei Neu Helgoland

Bild zum vergrößern anklicken

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ

Aufnahmetechnik:

Im manuellen Modus fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/22
  • 2 sec.
  • 17mm

Fototipps für schönere Fotos

Fototipps für schönere Fotos

Heute möchte ich euch mal ein paar Fototipps geben, mit denen ihr auch so ein Bild zaubern könnt. Ich möchte euch zeigen, was man aus einem unscheinbaren Motiv so alles rausholen kann.

Ich glaube fest daran, das der ein oder andere nach meinem Beitrag bessere Fotos macht. 🙂

Zu aller erst möchte ich euch mal die Ausgangssituation zeigen:

Fliegenpilz

 

Diesen Fliegenpilz habe ich auf einer meiner Fototouren entdeckt und wollte ihn unbedingt fotografieren. Ich hatte das fertige Bild schon im Kopf, als ich anfing den Pilz für das fotografieren vorzubereiten.

Den Pilz vorbereiten? Ja, gerade Anfänger machen den Fehler, das einfach munter darauf losgeknipst wird. Aber man kann durch die richtige Vorbereitung viel aus so manchen Motiv herausholen, wie bei diesem Fliegenpilz. 🙂

Zu aller erst, habe ich den Pilz freigelegt. Ich habe alles an Blättern und Stöckchen entfernt, die die Sicht auf den Pilz gestört haben. Ich habe dabei auch einige Grashalme entfernt. Dafür habe ich manchmal auch extra eine Schere dabei um Gras zurückzuschneiden. 🙂

Im nächsten Schritt, habe ich dann meine Kamera in Bodennähe positioniert:

Fototipps

 

Viele machen den Fehler das sie einfach so einen Pilz von ihrem Standpunkt aus Kopfhöhe fotografieren. So sehen aber viele Menschen diesen Pilz und das Bild wirkt nicht interessant. Wählt für eure Kamera einen außergewöhnlichen Standort, fotografiert z.B. von tief unten.

Denn aus dieser Perspektive sieht man einen Pilz nur sehr selten und durch diese ungewöhnliche Perspektive wirkt euer Bild gleich viel interessanter. Ein Stativ ist hierbei natürlich von Vorteil.

Fliegenpilz

So entsteht ein schönes Bild aus diesem ungewöhnlichen Blickwinkel. Achtet auch auf den Schnitt. Setzt den Pilz nicht in die Mitte des Bildes, sondern positioniert ihn eher ewas seitlich.

Seid kreativ und vor allem nehmt euch Zeit. Ich mache lieber ein schönes Bild als viele, die mir später nicht richtig gefallen. Die Einstellungen der Kamera sind natürlich in jedem Fall individuell vorzunehmen, denn diese sind von den Lichtverhältnissen vor Ort abhängig. Meine Einstellungen könnt ihr weiter unten lesen.

Ihr seht schon, dieses Foto wirkt viel interessanter als das Ausgangsbild und man könnte es auch schon so lassen. Ich bin natürlich noch etwas weiter gegangen und habe das Bild in Photoshop bearbeitet.

Schöne Informationen zum Fliegenpilz findet ihr hier.

 

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 550D
  • Canon 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ

Aufnahmetechnik:

Mit Zeitautomatik fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/5.6
  • 1/50
  • 70mm

Hier ist meine finale Version:

Fliegenpilz

Bild zum vergrößern anklicken

Der Pilz im Fokus – Fliegenpilz

Der Pilz im Fokus – Fliegenpilz

Heute möchte ich euch mal etwas über den Fliegenpilz erzählen.

Zunächst einmal aber gibt es von mir eine kleine fotografische Vorgeschichte zum Thema Fliegenpilz.

Es mag fast unglaublich klingen, aber bis vor kurzem habe ich in meiner fotografischen Zeit, nicht einen einzigen Fliegenpilz vor die Kamera bekommen und wir reden da von einem Zeitraum von etwa 15 Jahren. 😮

Doch seit gut einer Woche, habe ich so viel Fliegenpilze gesehen, das ich eigentlich keinen mehr sehen möchte 😀

Das ist schon irgendwie komisch, oder?

Doch nun zum Fliegenpilz (Amanita muscaria)…

Beschreibung:

Hut – Leuchtend rot mit weißen Tupfen und bis 18cm im Durchmesser

Lamellen – Weiß und weich

Stiel – Weiß und bis zu 20cm lang

Fleisch – Weiß und ziemlich weich

Vorkommen – Sommer bis Herbst. Steht unter Fichten und Birken, selten unter anderen Bäumen

ACHTUNG: GIFTIG !!!

Der Fliegenpilz ist dank seines Aussehens, wohl einer der bekanntesten Pilze überhaupt und zählt zu den beliebtesten Glückssymbolen. Man findet ihn auf Glückwunschkarten und in bebilderten Märchenbüchern. Seinen Namen bekam er, weil die Menschen früher den Pilz in kleine Stücke geschnitten und diese in gezuckerte Milch gelegt haben. Man glaubte, wenn die Fliegen davon naschten, fielen sie tot um. Das stimmt so aber nicht. In Versuchen hat sich herausgestellt: Die Fliegen fallen zwar um, sind aber nur betäubt. Nach einiger Zeit fliegen sie munter weg.

Ein weiterer Irrglaube ist auch, das der Pilz nicht essbar ist, so ist der Fliegenpilz in Teilen Japans zum Beispiel, eine leckere Spezialität. Aber auch in der Region in und um Hamburg, hat man früher diesen Pilz gegessen.

Die Giftstoffe befinden sich überwiegend in der Huthaut und sind größtenteils Wasserlöslich. Es gibt im Internet Anleitungen, wie man den Pilz zubereitet. Von einem Selbstversuch rate ich aber dringend ab.

Es gibt auch Menschen, die den Fliegenpilz als Rauschmittel benutzen, denn durch die Trocknung des Pilzes, soll die enthaltene Ibotensäure in Muscimol umgewandelt werden. Man kann den Pilz dann rauchen, essen oder zu einem Tee verarbeiten.

Ich persönlich, schaue mir den Pilz aber lieber nur an, oder fotografiere ihn… 😉

Fliegenpilz

Bild zum vergrößern anklicken

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 550D
  • Canon 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ

Aufnahmetechnik:

Mit Zeitautomatik fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/7.1
  • 1/40 Sek.
  • 70mm

Im Wandel der Jahreszeiten

Im Wandel der Jahreszeiten

Ich habe ein neues Video mit Aufnahmen aus den Hammewiesen fertig. Das neue Video trägt den Titel “Im Wandel der Jahreszeiten”.

Diesmal habe ich Luftaufnahmen aus verschiedenen Jahreszeiten genommen, um für ein wenig Abwechslung zu sorgen. 😉 Wie immer habe ich das Video mit Musik unterlegt und hoffe mit der Auswahl euren Geschmack getroffen zu haben.

Die Hammeniederung, bietet vielen Tieren und Pflanzen einen bedeutsamen Lebensraum. Die weiten, offenen und feuchten Wiesen in dieser flachen Landschaft werden vor allem von Zugvögeln genutzt. Diese legen hier eine Rast auf ihrer langen, beschwerlichen Reise in den Süden ein.

Ihr könnt auch auf meinem YouTube Kanal nach weiteren Videos schauen oder ihr findet sie auch hier auf meiner Webseite.

Und nun viel Spaß beim anschauen… 🙂

Die goldene Stunde in den Hammewiesen

Die goldene Stunde in den Hammewiesen

Vor ein paar Tagen war ich zur goldenen Stunde in den Hammewiesen unterwegs. Zur goldenen Stunde?

Ja, die goldene Stunde ist die unmittelbare Zeit (etwa 1 Stunde) nach Sonnenaufgang und (etwa 1 Stunde) vor Sonnenuntergang.

Zu dieser Zeit ist das Licht weich und warm, denn die Blauanteile werden noch zu einem großen Teil von der Atmosphäre herausgefiltert. Sein goldener Schimmer verschönert viele Motive wie Landschaften oder Gebäude.

Das Licht der goldenen Stunde, passt sehr schön in das Bild, das ich euch heute zeigen möchte, denn zusammen mit dem leichten Nebel lässt sich so diese herbstliche Stimmung in dem Bild verstärken.

Die goldene Stunde ist neben der blauen Stunde auch die Zeit, in der ich unterwegs bin, um meine Bilder zu machen. Da lohnt sich das frühe aufstehen in jedem Fall, denn zur Mittagszeit, wird man nie so schöne Aufnahmen bekommen.

Und das frühe Aufstehen, hat noch einen Vorteil, denn es sind nicht so viele Menschen unterwegs. Ich mag vor allem die Ruhe beim fotografieren, abseits der Städte und Wohnsiedlungen, draußen in der Natur. Für mich gibt es nichts schöneres… 🙂

Goldene Stunde

Bild zum vergrößern anklicken

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 550D
  • Sigma 50-500mm F4.5-6.3
  • Stativ

Aufnahmetechnik:

Im manuellen Modus fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/22
  • 1/80 sec. (Bild 1) 1/200 sec. (Bild 2)
  • 50mm

Emely mit Hund Piet

Emely mit Hund Piet

Das heutige Foto zeigt meine Tochter Emely mit unserem Hund Piet. Eigentlich fotografiere ich so gut wie keine Menschen. Aber dies hier war eine Auftragsarbeit von meiner Tochter Emely. Ich sollte ein Foto von ihr, zusammen mit unserem Hund Piet machen. Wie sich später herausstellen sollte, benötigte Emely das Bild für ein Weihnachtsgeschenk, das für mich bestimmt war.

Nun aber zurück zur Aufnahme. Ich habe dieses Foto auf dem Weyerberg in dem Künstlerort Worpswede gemacht. Da unser Hund Piet beim fotografieren immer sehr gut mitspielt, war diese kleine Session keine so große Aufgabe. Trotzdem hat es einige Anläufe gebraucht, bis wir dieses Bild im Kasten hatten. Auch das aussuchen der Location, fand ich nicht so ganz einfach. Denn an diesem Tag, waren viele Spaziergänger unterwegs, die zum größten Teil auch Hunde mit dabei hatten. Wir fanden dann aber eine schöne Stelle, an der wir in Ruhe fotografieren konnten…

Piet - #Pietderhund

Bild zum vergrößern anklicken

ISO 400
f/2.5
1/640 sec.
50mm