Schlagwort: Sonne

Sonnenaufgang bei Tejn (Bornholm)

Sonnenaufgang bei Tejn (Bornholm)

Diesen schönen Sonnenaufgang bei Tejn, habe ich am dritten Tag meiner Bornholm Reise erlebt. An diesem Morgen war die Ostsee etwas unruhiger und das habe ich mal ausgenutzt um das fließende Wasser auf den Felsen festzuhalten.

Für mich war das in der Hinsicht eine neue Aufgabe, denn ich habe so eine Situation noch nie fotografiert. Klar habe ich schon mal Wasserfälle fotografiert, aber bei denen fließt das Wasser immer gleich. Hier sind die Wellen unterschiedlich stark und das Wasser fließt immer an unterschiedlichen Stellen entlang.

Außerdem wollte ich nicht zu lange belichten, damit man die Struktur des Wassers auf dem Meer noch sieht. Es sollte aber auch eine Fließbewegung beim überströmenden Wasser auf den Felsen erkennbar sein. Deshalb musste ich mich an meine ideale Verschlußzeit herantasten, um meinen Vorstellungen gerecht zu werden.

Dieses war übrigens nicht mein einziger Sonnenaufgang bei Tejn. Ich habe diesen Ort öfters besucht, weil ich die felsige Küste so schön fand. Denn ich bin nicht so der Sandstrand Fan. Bei mir müssen immer Felsen im Wasser sein. Klar, beim baden sieht es schon etwas anders aus, da darf es ruhig der Sandstrand sein… 😉

 

55°14’17.0″N 14°52’22.5″E

Sonnenaufgang Tejn

Bild zum vergrößern anklicken

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ
  • Grauverlaufsfilter

Aufnahmetechnik:

Im manuellen Modus fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/9
  • 1/6 sek.
  • 17 mm
Toller Sonnenuntergang in Vang

Toller Sonnenuntergang in Vang

Diesen tollen Sonnenuntergang habe ich in Vang auf Bornholm fotografiert. Es sah an dem Tag nicht so recht nach Sonne aus aber das sollte sich kurz vor Sonnenuntergang noch ändern.

Ich hatte mal wieder so ein Gefühl und bin abends nochmal zum Hafen runtergegangen. Zu meinem Glück, kam doch tatsächlich die Sonne raus. 🙂

Ich habe dann gleich die Möglichkeit genutzt um eine neue App auszuprobieren.

Langzeitbelichtungen habe ich bisher immer nur nach Gefühl und Erfahrung gemacht. Das hat in der Regel auch gut geklappt, aber auch halt nicht immer.

Mit der App “ND Filter Expert” hat man die Möglichkeit, die benötigte Zeit (durch Angabe von der Belichtungszeit ohne Filter und der Stärke des ND Filters), berechnen zu lassen.

Das hat mit dieser App auch wunderbar funktioniert, wie man am Foto sehen kann. Die Handhabung ist ziemlich einfach und deshalb kann ich die App mit ruhigem Gewissen weiterempfehlen.

Für diesen tollen Sonnenuntergang in Vang musste ich übrigens etwas über zwei Minuten Belichten…

 

55°14’37.5″N 14°43’49.0″E

Sonnenuntergang in Vang

Bild zum vergrößern anklicken

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ
  • Grauverlaufsfilter
  • ND 3.0 Filter

Aufnahmetechnik:

Im manuellen Modus fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/9
  • 128,5 sek.
  • 17 mm
Sonnenuntergang auf Bornholm

Sonnenuntergang auf Bornholm

Diesen tollen Sonnenuntergang habe ich auf Bornholm fotografiert. Ich war eine Woche auf dieser wunderschönen Ostsee-Insel und habe eine Menge toller Fotos gemacht. 🙂

Bornholm gehört zu Dänemark, was man beim ersten Blick auf die Karte nicht vermutet. Geografisch gesehen könnte man Bornholm eher Schweden zuordnen, denn die Insel liegt ein ganzes Stück näher an Schweden als an Dänemark.

Landschaftlich ist Bornholm sehr abwechslungsreich und ein Paradies für Landschaftsfotografen. Die Insel ist sehr hügelig und bietet neben tollen Sandstränden auch viele felsige Abschnitte, die sich sehr toll bei Sonnenauf- oder Untergang in Szene setzen lassen.

Vom Wetter her kann sich Bornholm auch sehen lassen. Es ist der Teil von Dänemark mit den meisten Sonnenstunden. In der Woche, in der ich dort war, hatte ich auch bestes Wetter. 🙂

Nun zum heutigen Foto. Dieses Foto habe ich am Strand von Vang gemacht. Vang ist ein schönes kleines Fischerdorf im Nordwesten der Insel, mit mediterranem Flair.

Das Foto habe ich am zweiten Tag meiner Reise gemacht. Weitere Bilder werde ich nach und nach hier auf meiner Seite zeigen.

 

55°14’48.8″N 14°44’01.9″E

 

Sonnenuntergang auf Bornholm

Bild zum Vergrößern anklicken

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ
  • Grauverlaufsfilter
  • ND Filter 3.0

Aufnahmetechnik:

Im manuellen Modus fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/9
  • 30 sek.
  • 17 mm
Sonnenaufgang am Breiten Wasser

Sonnenaufgang am Breiten Wasser

Heute Morgen war ich im Teufelsmoor, am Breiten Wasser unterwegs und habe einen tollen Sonnenaufgang erlebt und natürlich auch fotografiert. 🙂

Fast wäre es aber nicht zu dieser Aufnahme gekommen. Als ich nämlich heute Morgen um kurz vor 04.00 Uhr aufgewacht bin, stand ich auf um vor der Haustür den Himmel zu checken.

Dieser war, so weit ich sehen konnte, komplett mit Wolken zugezogen. Ich bin dann wieder gleich ins Bett gekrabbelt um noch ein bisschen zu schlafen.

Es machte sich mal wieder eine innere Unruhe bei mir bemerkbar und ich grübelte darüber, das ich ja eigentlich fotografieren wollte denn der Himmel sah doch gestern Abend auf dem Wolkenradar zuversichtlich aus…

5-10 Minuten später bin ich dann doch aufgestanden um loszufahren. Ich dachte mir, auch wenn der Himmel nicht so toll ist, hauptsache raus und die Ruhe in den Wiesen genießen. 🙂

In den Hammewiesen angekommen, hab ich schon gesehen, das der Himmel aufreisst. Da ich noch fast 2 Kilometer zu Fuß laufen musste und der Himmel immer schöner wurde, musste ich ganz schön Gas geben.

Das hat mir heute Morgen schon einige Kardiopunkte auf meiner Smartwatch verschafft… 😀

Angekommen am Breiten Wasser habe ich dann unter anderem diese Aufnahme gemacht. Ich war auf keinen Fall zu früh da… 🙂

7 Fotos im Hochformat habe ich für dieses Panorama gemacht. Natürlich habe ich auch wie immer meinen Verlaufsfilter benutzt. Dieser ist schon fast an der Kamera angewachsen. Ohne ihn gehe ich gar nicht erst aus dem Haus… 😉

 

53°14’27.2″N 8°52’41.0″E

 

Am Breiten Wasser

Bild zum vergrößern anklicken

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ
  • Grauverlaufsfilter

Aufnahmetechnik:

Im manuellen Modus fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/13
  • 0,5 sek.
  • 17 mm
Tolles Licht in der Hammeniederung

Tolles Licht in der Hammeniederung

Heute Morgen durfte ich wieder einmal ein zauberhaftes Licht in der Hammeniederung genießen. Ich bin heute an meinem Geburtstag ganz früh unterwegs gewesen und wurde von Mutter Natur mit einem tollen Sonnenaufgang beschenkt. 🙂

Beinahe hätte ich den Aufgang aber verpasst, denn ich war der Meinung das die Sonne 20 Minuten später aufgeht und deshalb auch etwas am trödeln…

Zum Glück war ich in der Nähe einer tollen Location und habe davon profitiert, dass ich mein Equipment in- und auswendig kenne. 🙂

Denn plötzlich sah ich die Sonne hochkommen. 😮

Ich bin dann schnell zu einer Blänke gelaufen um diese tolle Aufnahme zu machen. Natürlich war das kniehohe Gras mit Tau benetzt, so dass ich richtig nasse Füße und Beine bekommen habe.

Aber für dieses Bild war ich bereit das in Kauf zu nehmen. Und das liebe ich auch an meinem Hobby. Sich ruhig einmal dreckig und nass zu machen, für schöne Fotos und Erinnerungen… 🙂

Dadurch das ich die Kamera im schlaf bedienen kann, lief alles ruhig und strukturiert ab und so konnte ich diese tolle Aufnahme mit nach Hause nehmen. 🙂

Wer mehr Fotos aus der Hammeniederung sehen möchte, dem lege ich meine Fotogalerie ans Herz:

https://hoemske-fotodesign.de/hammeniederung/

 

53°13’32.8″N 8°50’19.6″E

 

Zauberhaftes Licht Hammeniederung

Bild zum vergrößern anklicken

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ

Aufnahmetechnik:

Im manuellen Modus fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/9
  • 1/8 sek.
  • 28 mm
Sonnenaufgang in Osterholz-Scharmbeck

Sonnenaufgang in Osterholz-Scharmbeck

Gestern durfte ich mal wieder einen tollen Sonnenaufgang in Osterholz-Scharmbeck erleben. Ich war schon weit vor Sonnenaufgang in den Hammewiesen unterwegs auf der Suche nach einer schönen Location für mein Sonnenaufgangsbild.

Ich habe mich dann für diese Wiese entschieden, da hier diese tollen Grasbüschel standen. Diese Grasbüschel habe ich benutzt um den Vordergrund des Fotos zu gestalten.

Der Vordergrund im Foto ist ein wesentlicher Bestandteil in der Landschaftsfotografie. Die Elemente im Vordergrund, wie diese Grasbüschel, machen das Bild Interessanter. Sie geben dem Bild vor allem Tiefe.

In den Hammewiesen ist es manchmal nicht so einfach etwas interessantes für den Vordergrund des Fotos zu finden, da es hier sehr flach ist und es nicht viel mehr ausser Gras gibt. 🙂

Für das Foto habe ich ein Panoramaformat gewählt, das bei mir immer mehr Beliebtheit erlangt. Ich habe 10 Fotos im Hochformat gemacht und nach dem Zusammensetzen in Photoshop mir den schönsten Teil im 2:1 Format herausgeschnitten.

 

53°12’50.7″N 8°49’55.9″E

 

Sonnenaufgang in Osterholz-Scharmbeck

Bild zum Vergrößern anklicken

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ
  • Grauverlaufsfilter

Aufnahmetechnik:

Im manuellen Modus fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/11
  • 1/4 sek.
  • 28 mm
Auf dünnem Eis in den Hammewiesen

Auf dünnem Eis in den Hammewiesen

Manchmal muss man sich auf dünnem Eis bewegen um tolle Aufnahmen zu bekommen. So wie bei diesem wunderschönen Sonnenaufgang in den Hammewiesen im Landkreis Osterholz.

Ich war auf der Suche nach einer schönen Stelle um den kurz bevorstehenden Sonnenaufgang zu fotografieren. Von einer Wiese aus hatte ich auch einen guten Blick auf den Horizont aber irgendwie fehlte mir der Vordergrund für das Foto. Ich kam am Ende der Wiese dann zu einem Graben der gefroren war. Da wir aber erst zwei Tage strengen Frost hatten, war das Eis noch nicht besonders dick.

Da ich gerne Wasser in meinen Bildern einbaue kam mir dieser Graben gerade recht. Vom Ufer her war es aber nicht ganz so toll, denn es gab zuviel Gestrüpp.

Ich überlegte also kurz was ich machen sollte und als ich die Sonne am Horizont hochkommen sah, habe ich mich dazu entschieden auf das Eis zu gehen. 😮

Ganz langsam habe ich mich vorwärts bewegt und gehofft, das es hält.

Dann habe ich mein Stativ auf das Eis gestellt, es ausgerichtet und mein Foto gemacht. Viel Zeit habe ich mir nicht dabei gelassen, denn zu stark war das mulmige Gefühl. Beim zurückgehen, gab das Eis dann Knackgeräusche von sich, die mich schlimmes erahnen ließen. Ich bin aber langsam und gleichmäßig weitergegangen und Gott sei Dank, trockenen Fußes auf der Wiese angekommen. Ich weiß nicht wie tief der Graben war aber ich denke bis zur Hüfte wäre ich bestimmt drin gewesen.

Die Tatsache das wir 5 Grad Minus hatten und das Auto 1,5 Km weit entfernt stand, macht die Gedanken an einen eventuellen Einbruch ins Eis nicht angenehmer.

Mein Vorteil war an diesem Tag wohl, dass ich nicht das meiste Gewicht auf den Rippen habe… 😀

 

53°13’13.7″N 8°49’56.0″E

 

Auf dünnem Eis

Bild zum vergrößern anklicken

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ
  • Grauverlaufsfilter

Aufnahmetechnik:

Im manuellen Modus fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/9
  • 1/20 sek.
  • 25 mm
Nachmittags an der Wümme

Nachmittags an der Wümme

Gestern Nachmittag war ich kurz an der Wümme. Ich habe dort das erste Foto in diesem Jahr gemacht. 🙂 Eigentlich war ich mit meiner Internetseite beschäftigt und wollte gar nicht losfahren. Doch dann hatte ich kurz aus dem Fenster geschaut und habe diesen inneren Drang gespürt… diesen starken Drang loszufahren.

Ich hatte keinen konkreten Plan wo es hingehen sollte. Mir blieb auch nicht viel Zeit zum nachdenken, denn die Sonne stand schon ziemlich tief. Nun kenne ich auch nicht wirklich die Ecken, wo man gut einen Sonnenuntergang fotografieren kann. Ich bin ja in der Regel immer morgens unterwegs.

Ich bin dann aber einfach losgefahren und habe mich von meinem Instinkt leiten lassen. Unterwegs habe ich mich dazu entschlossen, alles auf eine Karte zu setzen und an die Wümme zu fahren.

An der Wümme ist es recht schwierig zu fotografieren, da das Ufer ziemlich dicht bewachsen ist und ich bisher keine geeignete Stelle gefunden habe. Das Problem ist auch, das es oben auf dem Deich keinen Weg gibt. Das heisst man fährt unten auf der Strasse und hat keinen Blick auf das Wasser. Der Deich und die Wümme verlaufen auch nicht exakt parallel. Das heißt mal ist man näher am Wasser und mal weiter weg…

Ich habe dann zweimal angehalten und bin auf den Deich gelaufen um mir einen Überblick zu verschaffen. Zum Glück habe ich beim zweiten Mal eine sehr schöne Stelle gefunden und habe gleich mein Foto gemacht.

Gerade rechtzeitig, bevor die Sonne unterging… 🙂

An der Stelle an der ich mein Bild gemacht habe, kann man direkt bis ans Wasser gehen. Und das allerbeste ist auch, das die Wümme hier einen schönen Bogen macht.

Diese tolle Location werde ich wohl öfters mal ansteuern… 😉

Für das Foto habe ich 9 Bilder im Hochformat gemacht.

 

53°09’47.5″N 8°48’34.2″E

 

An der Wümme

Bild zum vergrößern anklicken

 

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ
  • ND 1000 Filter

Aufnahmetechnik:

Im manuellen Modus fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/9
  • 13 sek.
  • 25 mm
Zur Goldenen Stunde in den Postwiesen

Zur Goldenen Stunde in den Postwiesen

Dieses Foto habe ich gestern zur Goldenen Stunde in den Postwiesen bei Neuenfelde gemacht. Eigentlich wollte ich gestern gar nicht fotografieren gehen aber ich lag wach im Bett und ich spürte einen inneren Drang, der so stark war, dass ich aufstand und loszog. Was soll ich sagen… Ich danke diesem inneren Drang, denn ich habe ein paar wirklich schöne Bilder machen können und vor allem durfte ich einen sehr schönen Sonnenaufgang erleben. 🙂 Jetzt nochmal zum Foto. Der Begriff “Goldene Stunde” ist bekannt? Wenn nicht, ich erkläre ihn noch mal kurz. Als Goldene Stunde wird die Zeit (etwa 1 Stunde) nach Sonnenaufgang und (etwa 1 Stunde) vor Sonnenuntergang bezeichnet. In dieser Zeit ist das Licht schön warm und wirkt rötlich bis golden, da die Sonne in einem flachen Winkel auf die Erde strahlt. Der Anteil des blauen Lichts in der Strahlung wird dabei durch die Atmosphäre herausgefiltert. Außerdem sind die Schatten auch noch durch die tief stehende Sonne schön langgezogen. In dieser Zeit lassen sich herrliche Aufnahmen machen und genau da ist auch mein Foto entstanden. Durch den Frühnebel werden die Sonnenstrahlen, die sich durch den Baum kämpfen auch noch schön verstärkt. Mit den Bäumen am Bildrand habe ich so eine Art Rahmen geschaffen und damit das Bild auch noch etwas interessanter gestaltet, da der Blick des Betrachters vom Rand weggelenkt wird. Diese Szenerie habe ich durch Zufall im vorbeigehen entdeckt und sie wirkte auf dem ersten Blick sehr unscheinbar, doch mit Hilfe der richtigen Zeit, dem richtigen Wetter und einer guten Bildgestaltung ist ein tolles Herbstbild entstanden. 🙂 Location:

53°14’04.1″N 8°50’37.6″E

In den Postwiesen

Bild zum vergrößern anklicken

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:
  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ
  • Grauverlaufsfilter
Aufnahmetechnik: Im manuellen Modus fotografiert bei folgenden Einstellungen:
  • ISO 100
  • f/9
  • 1/80 sek.
  • 45mm
Sonnenaufgang in den Hammewiesen

Sonnenaufgang in den Hammewiesen

Heute Morgen durfte ich einen weiteren wunderbaren Sonnenaufgang in den Hammewiesen miterleben. 🙂

Nach dem trüben Wetter der letzten Tage, gab es heute mal wieder prima Fotowetter. Das habe ich auch gleich ausgenutzt und bin heute früh in die Hammewiesen gefahren.

Ich dachte schon, in meinem Urlaub komme ich gar nicht mehr zum fotografieren… Erst lag ich mit einer Erkältung flach, dann hatten wir schlechtes Wetter. 🙁 Aber dafür wurde ich heute mit diesem wunderbaren herbstlichen Sonnenaufgang entschädigt. 🙂

Morgen mache ich übrigens einen Kurztrip in den Harz. Hoffentlich gelingen mir ein paar schöne Aufnahmen… 🙂

 

Location:

53°13’17.8″N 8°49’56.2″E

Sonnenaufgang Hammewiesen

Bild zum vergrößern anklicken

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ
  • Grauverlaufsfilter

Aufnahmetechnik:

8 Hochformatfotos im manuellen Modus fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/9
  • 1/10 sek.
  • 31mm