Schlagwort: Wiese

Nebel in den Hammewiesen

Nebel in den Hammewiesen

Der Nebel in den Hammewiesen, hat mir heute Morgen fast einen Strich durch die Rechnung gemacht. 😉

Ich habe als ich losgefahren bin, nicht mit so viel Nebel in den Wiesen gerechnet.

Da der Sonnenaufgang unmittelbar bevorstand, war das Zeitfenster zum finden einer optimalen Location ziemlich klein. Da der Nebel heute Morgen so dicht war, musste ich unbedingt etwas dominantes für den Bildvordergrund finden. Mit einer tollen Weitsicht, war heute Morgen bei dem Nebel in den Hammewiesen, nämlich nicht zu rechnen.

Ich hatte dann die Idee ins Ahrensfelder Moor zu gehen und mein Foto an einer Moorkuhle zu machen. Auf halben Weg dorthin, musste ich dann umdrehen, weil der Weg durch umgestürzte Bäume versperrt war. 🙁

Also schnell zurück zum Auto und eine neue Location suchen. Dann fiel mir eine Blänke ein, die ich gestern beim Spaziergang gesehen habe. Hier gab es eine Menge Rohrkolben. Also habe ich die Blänke angesteuert und dann habe ich das heutige Foto gemacht. 🙂

Da ich heute Morgen spontan losgefahren bin, habe ich mir dadurch unnötig Stress gemacht. Ich werde die nächste Fototour lieber wieder planen, so habe ich dann etwas mehr Ruhe. 😉

 

53°13’32.9″N 8°50’19.7″E

 

Nebel in den Hammewiesen

Bild zum Vergrößern anklicken

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ
  • Grauverlaufsfilter

Aufnahmetechnik:

Im manuellen Modus fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/9
  • 0,5 sek.
  • 17 mm
Zauberhaftes Licht

Zauberhaftes Licht

Heute war ich nach langer Zeit mal wieder früh unterwegs und durfte ein zauberhaftes Licht in den Hammewiesen erleben. 🙂

Nachdem ich mich in letzter Zeit nicht wirklich aufraffen konnte, war ich an diesem Wochenende gleich zweimal unterwegs.

Zum einen war ich gestern Abend im Ahrensfelder Moor und heute Morgen in den Hammewiesen, zum fotografieren.

Das Foto das ich heute Morgen gemacht habe, ist ein geplantes Foto. Ich habe in den letzten Tagen die Heuballen gesehen und mir fest vorgenommen hier ein Foto bei Sonnenaufgang zu machen.

Heute Morgen war es dann soweit. Ich bin gegen 04.00 Uhr aufgewacht und habe mich dazu entschlossen zu der Location zu fahren. Noch konnte ich nicht ahnen, dass ich so ein schönes Foto mit nach Hause bringen würde.

Die Vorraussetzungen waren heute Morgen perfekt. Ein zauberhaftes Licht, die Farben am Himmel, der Nebel, ein paar Wolken am Horizont und natürlich die Location. Mit dem Gras im Vordergrund, inkl. Spinnennetz. Dann das Hauptmotiv, die Heuballen, die ich unbedingt fotografieren wollte. Dadurch das sie auf der ganzen Wiese verteilt sind, verleihen sie dem Bild eine sehr schöne Tiefe.

Auch die kleine Mondsichel im rechten Teil des Bildes, finde ich sehr schön…

Hier passt wirklich alles zusammen. Und das ist für mich damit, bisher das schönste Bild in diesem Jahr. 🙂

Für das Foto habe ich 10 Bilder im Hochformat gemacht und mir nach dem zusammensetzen, den schönsten Teil herausgeschnitten.

 

53°12’38.2″N 8°49’08.7″E

 

Zauberhaftes Licht in den Hammewiesen

Bild zum vergrößern anklicken

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ
  • Grauverlaufsfilter

Aufnahmetechnik:

Im manuellen Modus fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/9
  • 0,6 sek.
  • 28 mm
Tolles Licht in der Hammeniederung

Tolles Licht in der Hammeniederung

Heute Morgen durfte ich wieder einmal ein zauberhaftes Licht in der Hammeniederung genießen. Ich bin heute an meinem Geburtstag ganz früh unterwegs gewesen und wurde von Mutter Natur mit einem tollen Sonnenaufgang beschenkt. 🙂

Beinahe hätte ich den Aufgang aber verpasst, denn ich war der Meinung das die Sonne 20 Minuten später aufgeht und deshalb auch etwas am trödeln…

Zum Glück war ich in der Nähe einer tollen Location und habe davon profitiert, dass ich mein Equipment in- und auswendig kenne. 🙂

Denn plötzlich sah ich die Sonne hochkommen. 😮

Ich bin dann schnell zu einer Blänke gelaufen um diese tolle Aufnahme zu machen. Natürlich war das kniehohe Gras mit Tau benetzt, so dass ich richtig nasse Füße und Beine bekommen habe.

Aber für dieses Bild war ich bereit das in Kauf zu nehmen. Und das liebe ich auch an meinem Hobby. Sich ruhig einmal dreckig und nass zu machen, für schöne Fotos und Erinnerungen… 🙂

Dadurch das ich die Kamera im schlaf bedienen kann, lief alles ruhig und strukturiert ab und so konnte ich diese tolle Aufnahme mit nach Hause nehmen. 🙂

Wer mehr Fotos aus der Hammeniederung sehen möchte, dem lege ich meine Fotogalerie ans Herz:

https://hoemske-fotodesign.de/hammeniederung/

 

53°13’32.8″N 8°50’19.6″E

 

Zauberhaftes Licht Hammeniederung

Bild zum vergrößern anklicken

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ

Aufnahmetechnik:

Im manuellen Modus fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/9
  • 1/8 sek.
  • 28 mm
Frühnebel in den Hammewiesen

Frühnebel in den Hammewiesen

Heute Morgen hatten wir richtig schönen Frühnebel in den Hammewiesen.

Ich war nach langer Zeit mal wieder unterwegs und konnte gleich ein paar schöne Fotos machen.

Zuhause hatte ich eine kleine Baustelle die mich zeitlich in die Schranken gewiesen hat und so musste mein Hobby etwas darunter leiden. Doch nun habe ich wieder mehr Zeit und das habe ich gleich heute Morgen ausgenutzt. 🙂

Auf dem Weg in die Hammewiesen wurde der Nebel immer dichter und so konnte man glauben, das es heute nichts mit dem fotografieren wird. Doch meine Erfahrung und mein Bauchgefühl haben mir ein anderes Signal gegeben. Ich behielt also die Ruhe und steuerte direkt auf die Hamme zu. Um so näher ich meinem Ziel kam umso weniger wurde der Nebel.

Dabei ist unter anderem dieses Foto entstanden. Wie so oft habe ich ein Panorama erstellt und hierfür habe ich diesmal 8 Fotos im Hochformat gemacht.

Ich habe für mein Foto den goldenen Schnitt als Aufteilungsregel angewandt. Kurze Zeit nach der Aufnahme wurde der Nebel dichter und ließ keine weiteren Bilder dieser Art zu.

 

53°13’02.6″N 8°51’58.7″E

 

Frühnebel in den Hammewiesen

Bild zum vergrößern anklicken

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ
  • Grauverlaufsfilter

Aufnahmetechnik:

Im manuellen Modus fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/9
  • 1 sek.
  • 28 mm
Sonnenaufgang in Osterholz-Scharmbeck

Sonnenaufgang in Osterholz-Scharmbeck

Gestern durfte ich mal wieder einen tollen Sonnenaufgang in Osterholz-Scharmbeck erleben. Ich war schon weit vor Sonnenaufgang in den Hammewiesen unterwegs auf der Suche nach einer schönen Location für mein Sonnenaufgangsbild.

Ich habe mich dann für diese Wiese entschieden, da hier diese tollen Grasbüschel standen. Diese Grasbüschel habe ich benutzt um den Vordergrund des Fotos zu gestalten.

Der Vordergrund im Foto ist ein wesentlicher Bestandteil in der Landschaftsfotografie. Die Elemente im Vordergrund, wie diese Grasbüschel, machen das Bild Interessanter. Sie geben dem Bild vor allem Tiefe.

In den Hammewiesen ist es manchmal nicht so einfach etwas interessantes für den Vordergrund des Fotos zu finden, da es hier sehr flach ist und es nicht viel mehr ausser Gras gibt. 🙂

Für das Foto habe ich ein Panoramaformat gewählt, das bei mir immer mehr Beliebtheit erlangt. Ich habe 10 Fotos im Hochformat gemacht und nach dem Zusammensetzen in Photoshop mir den schönsten Teil im 2:1 Format herausgeschnitten.

 

53°12’50.7″N 8°49’55.9″E

 

Sonnenaufgang in Osterholz-Scharmbeck

Bild zum Vergrößern anklicken

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ
  • Grauverlaufsfilter

Aufnahmetechnik:

Im manuellen Modus fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/11
  • 1/4 sek.
  • 28 mm
Auf dünnem Eis in den Hammewiesen

Auf dünnem Eis in den Hammewiesen

Manchmal muss man sich auf dünnem Eis bewegen um tolle Aufnahmen zu bekommen. So wie bei diesem wunderschönen Sonnenaufgang in den Hammewiesen im Landkreis Osterholz.

Ich war auf der Suche nach einer schönen Stelle um den kurz bevorstehenden Sonnenaufgang zu fotografieren. Von einer Wiese aus hatte ich auch einen guten Blick auf den Horizont aber irgendwie fehlte mir der Vordergrund für das Foto. Ich kam am Ende der Wiese dann zu einem Graben der gefroren war. Da wir aber erst zwei Tage strengen Frost hatten, war das Eis noch nicht besonders dick.

Da ich gerne Wasser in meinen Bildern einbaue kam mir dieser Graben gerade recht. Vom Ufer her war es aber nicht ganz so toll, denn es gab zuviel Gestrüpp.

Ich überlegte also kurz was ich machen sollte und als ich die Sonne am Horizont hochkommen sah, habe ich mich dazu entschieden auf das Eis zu gehen. 😮

Ganz langsam habe ich mich vorwärts bewegt und gehofft, das es hält.

Dann habe ich mein Stativ auf das Eis gestellt, es ausgerichtet und mein Foto gemacht. Viel Zeit habe ich mir nicht dabei gelassen, denn zu stark war das mulmige Gefühl. Beim zurückgehen, gab das Eis dann Knackgeräusche von sich, die mich schlimmes erahnen ließen. Ich bin aber langsam und gleichmäßig weitergegangen und Gott sei Dank, trockenen Fußes auf der Wiese angekommen. Ich weiß nicht wie tief der Graben war aber ich denke bis zur Hüfte wäre ich bestimmt drin gewesen.

Die Tatsache das wir 5 Grad Minus hatten und das Auto 1,5 Km weit entfernt stand, macht die Gedanken an einen eventuellen Einbruch ins Eis nicht angenehmer.

Mein Vorteil war an diesem Tag wohl, dass ich nicht das meiste Gewicht auf den Rippen habe… 😀

 

53°13’13.7″N 8°49’56.0″E

 

Auf dünnem Eis

Bild zum vergrößern anklicken

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ
  • Grauverlaufsfilter

Aufnahmetechnik:

Im manuellen Modus fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/9
  • 1/20 sek.
  • 25 mm
Schöne Lichtstimmung in den Postwiesen

Schöne Lichtstimmung in den Postwiesen

Heute möchte ich euch ein Foto mit einer tollen Lichtstimmung in den Postwiesen zeigen. Dieses Foto habe ich auf einer meiner letzten Touren gemacht. Diese liegt auch schon wieder etwas länger zurück und ich denke es wird auch mal wieder Zeit loszuziehen. 🙂

Ich bin in der Vergangenheit schon desöfteren an dieser Stelle vorbeigegangen und es hat nie für ein Foto gereicht. Ich fand diese Location irgendwie nie so richtig interessant. Doch an diesem Morgen war es anders. Ich muss dazu sagen, dass diese beiden Bäume auf einer Wiese stehen und der Blick auf sie durch andere Bäume am Wegesrand verdeckt werden. Lediglich die schmale Auffahrt zur Wiese gibt den Blick auf die Bäume frei.

An diesem Morgen, wäre ich beinahe an den Bäumen vorbeigegangen, doch ein kurzer Blick hat gereicht.

Da waren diese Farben und der Nebel. Und ich wusste sofort, dass ich hier ein Foto machen muss.

Tipp: Auch wenn manche Orte auf dem ersten Blick nicht interessant wirken, besucht sie öfters. Sucht die Orte zu verschiedenen Uhrzeiten und Wetterverhältnissen auf. Morgens sind die Lichtverhältnisse anders als mittags oder abends. Manchmal kommen bildgestalterische Elemente wie Nebel oder tolle Wolken hinzu. Jeder Tag ist anders und lässt euer Motiv anders wirken.

53°14’04.1″N 8°50’37.6″E

Lichtstimmung in den Postwiesen

Bild zum vergrößern anklicken

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ
  • Grauverlaufsfilter

Aufnahmetechnik:

Im manuellen Modus fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/9
  • 2 sek.
  • 49 mm

 

Zur Goldenen Stunde in den Postwiesen

Zur Goldenen Stunde in den Postwiesen

Dieses Foto habe ich gestern zur Goldenen Stunde in den Postwiesen bei Neuenfelde gemacht. Eigentlich wollte ich gestern gar nicht fotografieren gehen aber ich lag wach im Bett und ich spürte einen inneren Drang, der so stark war, dass ich aufstand und loszog. Was soll ich sagen… Ich danke diesem inneren Drang, denn ich habe ein paar wirklich schöne Bilder machen können und vor allem durfte ich einen sehr schönen Sonnenaufgang erleben. 🙂 Jetzt nochmal zum Foto. Der Begriff “Goldene Stunde” ist bekannt? Wenn nicht, ich erkläre ihn noch mal kurz. Als Goldene Stunde wird die Zeit (etwa 1 Stunde) nach Sonnenaufgang und (etwa 1 Stunde) vor Sonnenuntergang bezeichnet. In dieser Zeit ist das Licht schön warm und wirkt rötlich bis golden, da die Sonne in einem flachen Winkel auf die Erde strahlt. Der Anteil des blauen Lichts in der Strahlung wird dabei durch die Atmosphäre herausgefiltert. Außerdem sind die Schatten auch noch durch die tief stehende Sonne schön langgezogen. In dieser Zeit lassen sich herrliche Aufnahmen machen und genau da ist auch mein Foto entstanden. Durch den Frühnebel werden die Sonnenstrahlen, die sich durch den Baum kämpfen auch noch schön verstärkt. Mit den Bäumen am Bildrand habe ich so eine Art Rahmen geschaffen und damit das Bild auch noch etwas interessanter gestaltet, da der Blick des Betrachters vom Rand weggelenkt wird. Diese Szenerie habe ich durch Zufall im vorbeigehen entdeckt und sie wirkte auf dem ersten Blick sehr unscheinbar, doch mit Hilfe der richtigen Zeit, dem richtigen Wetter und einer guten Bildgestaltung ist ein tolles Herbstbild entstanden. 🙂 Location:

53°14’04.1″N 8°50’37.6″E

In den Postwiesen

Bild zum vergrößern anklicken

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:
  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ
  • Grauverlaufsfilter
Aufnahmetechnik: Im manuellen Modus fotografiert bei folgenden Einstellungen:
  • ISO 100
  • f/9
  • 1/80 sek.
  • 45mm
Sonnenaufgang in den Hammewiesen

Sonnenaufgang in den Hammewiesen

Heute Morgen durfte ich einen weiteren wunderbaren Sonnenaufgang in den Hammewiesen miterleben. 🙂

Nach dem trüben Wetter der letzten Tage, gab es heute mal wieder prima Fotowetter. Das habe ich auch gleich ausgenutzt und bin heute früh in die Hammewiesen gefahren.

Ich dachte schon, in meinem Urlaub komme ich gar nicht mehr zum fotografieren… Erst lag ich mit einer Erkältung flach, dann hatten wir schlechtes Wetter. 🙁 Aber dafür wurde ich heute mit diesem wunderbaren herbstlichen Sonnenaufgang entschädigt. 🙂

Morgen mache ich übrigens einen Kurztrip in den Harz. Hoffentlich gelingen mir ein paar schöne Aufnahmen… 🙂

 

Location:

53°13’17.8″N 8°49’56.2″E

Sonnenaufgang Hammewiesen

Bild zum vergrößern anklicken

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ
  • Grauverlaufsfilter

Aufnahmetechnik:

8 Hochformatfotos im manuellen Modus fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/9
  • 1/10 sek.
  • 31mm

Sonnenuntergang am Hafenkanal in Osterholz-Scharmbeck

Sonnenuntergang am Hafenkanal in Osterholz-Scharmbeck

Diesen tollen Sonnenuntergang habe ich am Hafenkanal in Osterholz-Scharmbeck fotografiert. 🙂

Eigentlich fotografiere ich eher selten Sonnenuntergänge, denn ich befasse mich lieber mit den Sonnenaufgängen. Ich mag es lieber früh morgens unterwegs zu sein. Dann sind noch nicht so viele Menschen unterwegs und der Verkehr hält sich auch in Grenzen. Ich liebe einfach diese Ruhe. 🙂

Aber manchmal zieht es mich auch Abends los, wie in diesem Fall.

Ich fahre jeden Tag zur Arbeit (und natürlich auch nach Hause) an dieser Location vorbei. Mir sind dann vor ein paar Tagen diese gelben Pflanzen (Goldrute?) am Straßenrand aufgefallen und ich dachte mir gleich, das ich hier unbedingt mal einen Sonnenuntergang fotografieren muss.

Gesagt getan, am Freitag war es dann soweit. Das Wetter gab (für die nächsten Tage) nur diese eine Möglichkeit her und wer weiß, wie lange die Pflanzen da noch so gut im Saft stehen, dachte ich mir.

Also ging es ab zum Hafenkanal um den tollen Sonnenuntergang zu genießen und natürlich auch zu fotografieren… 🙂

Ich habe dieses Panorama aus 5 Einzelbildern gemacht und um eine ausgewogene Belichtung hinzubekommen, habe ich einen Grauverlaufsfilter eingesetzt.

Am Hafenkanal in Osterholz-Scharmbeck, habe ich schon öfters Bilder gemacht, aber dieses hier finde ich bisher am schönsten… 🙂

Location:

53°12’27.8″N 8°49’11.9″E

Hafenkanal Osterholz-Scharmbeck

Bild zum vergrößern anlicken

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ
  • Grauverlaufsfilter

Aufnahmetechnik:

5 Hochformatfotos im manuellen Modus fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/9
  • 1/30 sek.
  • 17mm